Dienstag, 3. November 2015

Leserpreis: Reproduktive Freiheit, free for what? Jetzt nominieren




 Das Buch enthält viele persönliche Geschichten über Leute, die in das Business der Reproduktion involviert sind. Schwerpunkt ist eine investigative Berichterstattung über Eizellspenderinnen, Surrogate Mütter, Single Mom’s, Frauen im Konflikt zwischen Karriere und Kindern, Familien, die ihre Drillinge selektiv reduzieren wollen, Teenager, die von ihren Stiefvätern vergewaltigt wurden, Frauen, die mit über 50 noch Kinder bekommen, Designer Kinder, Lesbische Paare, denen aus Versehen das falsche Sperma zugesendet worden ist, selbstbewusste Kinder, die trotz Down Syndrom von der Welt anerkannt werden und und und. Der Leser erfährt, was sich hinter der Szene der modernen Reproduktionstechnologien abspielt. Die Integration von neuesten Forschungsergebnissen und persönlichen Geschichten verleiht den Berichten eine Lebendigkeit. Der Einsatz von Gentechnik und Reproduktionstechnologien, auch in der Diskussion über die moralischen, sozialen und schädlichen Auswirkungen, sind Dauerbrenner. Die weltweite Kinderlosigkeit stellt uns vor wesentliche Herausforderungen, die sich nicht mit Gentechnik allein meistern lassen.
Sollen wir das Kinderkriegen Reproduktionsmedizinern überlassen, die es in eine shopping experience verwandeln? Die Reproduktionstechnologie ist Ausdruck eines sozialen Wandels, aber wir, die wir daran teilnehmen, sollten versuchen, schädliche Auswirkungen zu verhindern. So integriert dieses Buch Männer und Frauen, Fruchtbare und Unfruchtbare, weil diese Fragen in der Tat jeden Einzelnen betreffen. 




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Translate