Montag, 30. März 2015

USA Beter mit Benzinbombe bedroht!


Dr. Edith Breburda

Veröffentliche: Christliches Forum 29. März 2015
Die 52-jährige Melanie Toney wurde in Austin, im US-Bundesstaat Texas am Montag, dem 23. 03. 2015 verhaftet, weil sie aus ihrem Auto einen Molotov-Cocktail in eine Gruppe von Pro-Life-Betern warf, die vor einer Planned-Parenthood Abtreibungsklinik beteten.
Zeugen berichteten, wie Toney am Abend einen brennenden Gegenstand im Vorbeifahren aus ihrem Wagen warf. Ihr Nummernschild hatte sie abgedeckt. Trotz allem konnte die Frau drei Meilen von der Klinik entfernt von der Polizei verhaftet werden.
Heather Gardner, Exekutiv Direktorin der Zentralen Pro-Life Koalition von Texas sagte, ihre Gruppe werde für die Frau beten.
Es wird berichtet , dass auch andere Pro-Life-Aktivisten in letzter Zeit Gewalttätigkeiten von Abtreibungsbefürwortern ausgesetzt waren.
2011 wurden Pro-Life-Aktivisten in Kalispeli, im US-Bundestaat Montana, tätlich angegriffen. Die Polizei unternahm nichts mit der Begründung, die Aktivisten hätten mit dieser Art von Reaktionen rechnen müssen.
Einige Monate später wurde eine Gruppe von Aktivisten in New Mexiko gewaltsam von Abtreibungs-Befürwortern angegriffen, wobei ein Protestierer eine tiefe Kopfwunde davontrug.
Dieses sind nur zwei von vielen Vorfällen, die in letzter Zeit dokumentiert wurden. In einem anderen Fall wurde ein Bus einer katholischen Pro-Life-Schule in Rockford-Illinois angezündet.
Bereits im Februar 2011 hatte examiner.com berichtet, dass der amerikanische Liberalismus in seinen Wurzeln eine hasserfüllte Ideologie ist:
„Unglücklicherweise bezeugen die Liberalen diese Einstellung an jedem x-beliebigen Tag. Wollen die Liberalen wirklich einen zweiten Bürgerkrieg in den USA?
Planned-Parenthood Lobbyisten fordern z. B. ein Recht auf Tötung von Neugeborenen“, heißt es im examiner.com vom 24. März 2015.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Translate